strategie

Warum Sie ohne Strategie verloren sind

Selbst wenn Sie Trading-Anfänger sind, werden Sie schnell gemerkt haben, dass Trading nichts mit Casino oder Wetten zu tun hat. Sie setzen nicht einfach auf Rot oder Schwarz in der Hoffnung, mehr Glück als Pech zu haben. Traden ist eine anspruchsvolle Tätigkeit, die sehr viel Fachwissen und Erfahrung voraussetzt. Jeder Trader sollte sich daher vor dem Handeln über Strategien informieren und eine für ihn (!) passende Strategie finden.

Welche Strategie ist die Beste ?

Eine etwas provokative Frage, nicht wahr? Sie ahnen es schon, es gibt nicht „die beste“ Strategie.
Eine Strategie soll vor allen Dingen profitabel sein, d.h. mehr gewinnbringende als verlustreiche Trades hervorbringen. Eine „gute“ Strategie passt zur Mentalität des Traders. Nehmen wir an, Sie wollen relativ entspannt handeln und nicht alle 5 Minuten am Bildschirm sitzen. Dann wählen Sie wahrscheinlich den Tages – oder Wochenchart für Ihren Handel. Finden Sie diese Art zu handeln jedoch „langweilig“ und wünschen Sie sich mehr Action, dann sind Sie vielleicht mehr der Typ „Scalper.“ Sie haben Freude daran, sehr kurzfristig im Minuten – oder 5-Minuten-Chart zu handeln.

Die Strategie der Charttechnik

Die Mehrzahl der Trader dürfte nach der Charttechnik handeln. Diese „Techniker“ orientieren sich beim Trading vorwiegend an Indikatoren, Chartmustern, Widerständen und Unterstützung. Hierbei ist zu beachten, dass Indikatoren in aller Regel nachlaufend sind (z.B. gleitende Durchschnitte) und somit nur ein zeitversetztes Bild geben. Will man als Trader mit Hilfe von Indikatoren einen „perfekten“ Einstieg finden, muss man sozusagen die Richtung des Indikators etwas vorausahnen. Mit der Zeit und einiger Erfahrung hat man aber auch hierfür einen Blick.
Chartmuster sind bestimmte Formationen (Dreiecke, Flaggen, Wimpel, etc.), die regelmässig auftauchen und eine gewisse Prognose für künftige Kursverläufe darstellen können, aber nicht müssen.

Die Fundamentalanalyse

Andere Trader wiederum orientieren sich an der sog. Fundamentalanalyse. In eher längerfristigen Zeiträumen beachten Sie volkswirtschaftliche Daten wie Leitzins, Bruttoinlandsprodukt, Arbeitslosenzahlen, Geschäftsklima etc. und leiten daraus steigende oder fallende Kurse ab.

Die News-Trading-Strategie

Eine weitere und bei korrekter Anwendung sehr profitable Strategie ist das sog. „News-Trading.“ Wie in meinem Beitrag Wirtschaftskalender dargestellt, finden mehrfach wöchentlich Ereignisse statt, die großen Einfluss auf die Kurse haben. Dies können Leitzinsentscheidungen der Notenbanken sein, Beschäftigungszahlen oder Einschätzungen zum Wirtschaftsklima, um nur einige zu nennen. Eine große Relevanz können Sie im Wirtschaftskalender an den drei „Bullenköpfen“ erkennen. Wer sich hier im Vorfeld optimal positioniert, wird regelmässig schöne Gewinne realisieren können.
Ein weiterer Vorteil des „News-Tradings“ liegt darin, dass Sie sich bereits am Anfang der Woche einen Überblick über die relevanten Ereignisse verschaffen können und zum Termin bestens vorbereitet sind.

Warum eine Strategie wichtig ist

So gerne wir es in manchen Situationen auch wären, der Mensch ist nicht immer rational. Auch beim Traden kommt es vor, dass wir uns von Gefühlen leiten lassen, was in den meisten Fällen leider zu keinem guten Ergebnis führt. Wenn wir nur meinen, ein Einstieg wäre optimal, dann ist er es in den meisten Fällen nicht. Haben wir zuviel Angst, einen Trade einzugehen, haben wir vielleicht eine gute Chance verpasst. Und wenn wir gierig werden und noch mehr aus dem Trade herauskitzeln wollen, geht das sehr oft in die Hose.

Eine Strategie mit klar definierten Regeln für einen Einstieg, Ausstieg und ein Moneymanagement lässt Emotionen aussen vor. Eine Strategie hilft bei der Analyse, warum ein Trade nicht optimal gelaufen ist und hilft uns dabei, bessere Trader zu werden. Wenn Sie die für Sie (!) passende Strategie gefunden haben, halten Sie an dieser bitte fest und versuchen Sie maximal, die Strategie zu verbessern.
Auch mit der besten Strategie können wir nicht alle Trades gewinnen, aber mit einer guten Strategie können wir profitabel werden und das ist alles, was zählt.

Fazit:

Alle Strategien haben ihre Berechtigung und können profitabel sein. Ich persönlich neige eher zum Trading mit der Charttechnik, vernachlässige aber auch nicht das News-Trading, weil man sich hierauf wirklich sehr gut vorbereiten kann.

Einige der hier vorgestellten Strategien möchte ich etwas ausführlicher und anhand von konkreten Charts vorstellen, damit Sie sich ein Bild von der Profitabilität machen können, lassen Sie uns mit der Rubrik „Traden mit der Notenbank“ beginnen.

In diesem Sinne, starten Sie die Jagd nach den Pips!

Ich wünsche Ihnen erfolgreiche Trades !

Ihr
Investmentdoktor
Andreas Orth

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.